«

»

Dez 12

Wetterphänomen: Warum sind Wolken plötzlich abgeschnitten?

Das Wetter birgt viele Phänomene. Anfang November war über Teilen Deutschlands ein Wetterphänomen zu beobachten, das eher selten ist. Eine dichte Wolkendecke und blauer Himmel waren durch eine exakte Kante getrennt.

wetterphänomen

Foto ©: Deutscher Wetterdienst

Auf der einen Seite eine dichte Wolkendecke, auf der anderen Seite strahlend blauer Himmel, getrennt durch eine scharfe Kante. Diese Bild bot sich im November in Süddeutschland. Die Kante zog sich von der Mitte Deutschlands über Baden-Württemberg bis nach Bayern. Im Laufe jenes 1. November dehnte sich die Kante bis in den Süden Algeriens aus. Doch wie kommt das Wetterphänomen zustande?

Wetterphänomen entsteht durch mehrere Faktoren

Der Deutsche Wetterdienst erklärt auf seiner Internetseite den seltenen Anblick. Regen und Wolken bilden sich in der Troposphäre. An diesem Tag veränderte sich der Feuchtigkeitsgehalt in der Stratosphäre. Gleichzeitig sorgte kalte Polarluft dafür, dass sich ein schmaler, starker Jetstream von Europa bis nach Nordwestafrika bildete. Jetstreams entstehen, wenn kalte und warme Luft aufeinander treffen.

Der Jetstream mit der kalten Polarluft bewegte sich genau an der Stelle, an der die feuchte Luft der Troposphäre auf die trockene Luft der Stratosphäre traf. Die trockene Luft verwandelte die Eiskristalle in der kalten Luft in Gas. Das nennt man Sublimation. Bei dieser entsteht aus festen Körpern sofort Gas ohne dazwischen flüssig zu werden. Folglich löste sich die Wolkendecke entlang des Jetstreams auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.