«

»

Mai 08

Wetterphänomen: Sind Böenwalzen gefährlich?

Böenwalzen sind ein relativ seltenes Wetterphänomen. Ende April kam es in Franken zu einem solchen Naturschauspiel.

wetterphänomen

Foto: sturmjaeagerTobi/pixabay.com

In Franken konnte Ende April eine sogenannte Böenwalze, ein eher seltenes Wetterphänomen, beobachtet werden. Wie der Name schon sagt, verläuft das Wolkengebilde horizontal – im Gegensatz zu Tornados. Experten sprechen auch von einer “Shelf Cloud” (dt. “Regalwolke”).

Wie entsteht das Wetterphänomen?

Böenwalzen gehen meist mit Gewitterwolken einher und sind das Ergebnis von komplexen Strömungsvorgängen. Luft strömt von verschiedenen Seiten in unterschiedlichen Höhen in die Wolke. Einsetzender Niederschlag kühlt den entgegenströmenden Aufwind ab und dreht ihn um. Worauf er in die Tiefe stürzt und sich auf der Erdoberfläche ausbreitet. Die auf die Gewitterwolke strömende feuchtwarme Luft wird dadurch angehoben und zu einer Walze geformt.

Wie gefährlich sind Böenwalzen?

Böenwalzen können Windstöße in Sturmgeschwindigkeit verursachen. Durch sogenannte Windscherungen kann es im Luftverkehr zu Problemen kommen. Schäden auf dem Boden oder eine Gefahr für Menschen sind eher selten. 2015 hat in Bamberg eine Böenwalze allerdings Sachschäden angerichtet.

 

Video-Quelle: Youtube/Nils Nordmeer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.