«

»

Dez 18

Welternährung: Jetstream könnte globale Kornkammern vernichten

Wissenschaftler haben entdeckt, dass der die Erde umkreisende Jetstream zu weltweiten Ernteausfällen führen und die Welternährung gefährden kann.

welternhährung

Foto: Wolfgang Eckert/pixabay.com (Symbolbild)

Bestimmte Muster im Jetstream könnten gleichzeitige Hitzewellen in die Weltregionen bringen, die für bis zu einem Viertel der globalen Nahrungsmittelproduktion verantwortlich sind. Der Jetstream ist ein die Erde umzirkelnder Höhenwind. Das hat ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Kai Kornhuber, Wissenschaftler am Earth Institute in New York, herausgefunden. Die Tatsache kann erheblichen Einfluss auf die Welternährung haben.

Welternährung ist gefährdet

In einer neuen Studie, die im Wissenschaftsmagazin Nature Climate Change erschienen ist, zeigen die Forscher auf, wie spezifische Wellenmuster im Jetstream die Wahrscheinlichkeit gleichzeitig auftretender Hitzewellen stark erhöhen. Betroffen sind vor allem Anbauregionen in Nordamerika, Westeuropa und Asien. Die Ausfälle können die Nahrungsmittelproduktion in diesen Regionen signifikant reduzieren. Die Wissenschaftler sehen darin weitreichende gesellschaftliche Folgen.

Zwanzigfach erhöhtes Risiko

„Wir haben eine bislang unterschätzte Anfälligkeit des Nahrungsmittelsystems entdeckt: Wenn diese Muster im Jetstream weltweit auftreten, haben wir ein zwanzigfach erhöhtes Risiko für gleichzeitige Hitzewellen in wichtigen Anbaugebieten“, so Kornhuber, der auch für das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) arbeitet. „Eigentlich ist die Zirkulation des Jetstreams chaotisch, aber bei derartigen Ereignissen ergibt sich tatsächlich eine globale Ordnung.“ Der Westen Nordamerikas, Westeuropa und der Raum am Kaspischen Meer sind besonders anfällig für diese atmosphärischen Wellenmuster, die Hitzegebiete und Dürren an einem Ort festhalten – mit fatalen Folgen für die Ernteerträge. „Das Bedrohliche an diesen Mustern ist das zeitlich synchronisierte Auftreten von Extremen mit potentiellen Auswirkungen auf die globale Nahrungsmittelsicherheit“, so Kornhuber. Normalerweise geht man davon aus, dass geringe Ernteerträge in der einen Region durch gute Ernteerträge in einer anderen Region ausgeglichen werden.

Klimawandel verstärkt Hitzewellen durch Jetstream

„Die Hitzewellen werden künftig durch die menschengemachte globale Erwärmung häufiger gleichzeitig verschiedene Gegenden über den Globus verteilt treffen, und sie werden auch noch heftiger werden“, erklärt Ko-Autor Jonathan Donges. Er befürchtet, dass sich die Hitzewellen nicht nur auf die Nahrungssicherheit in den betroffenen Regionen auswirken. “Sogar entlegenere Regionen können in der Folge von Knappheiten und Preissteigerungen betroffen sein.“

Die Abbildung des Musters soll Risikomanagern und Rückversicherungen helfen, die Lage besser voraussagen und einschätzen zu können. Künftig wollen sich die Wissenschaftler damit beschäftigen, wie mit der Anfälligkeit der globalen Pflanzenproduktion in Bezug auf den internationalen Agrarhandel bei gleichzeitigen Extremwetterlagen umzugehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.