«

»

Mai 13

Sturmschäden richtig der Versicherung melden

Foto: Jan Mallander/pixabay.com

Foto: Jan Mallander/pixabay.com

Die Unwetterzentrale warnt vor Stürmen samt Gewitter und Hagel, die dieser Tage quer durch die Bundesrepublik ziehen sollen, vom Saarland bis Rügen. Was tun, nachdem es gekracht hat? So melden Sie Sturmschäden der Versicherung.

„In der Regel kommen Versicherungen dafür auf. Allerdings müssen sich Betroffene an Regeln halten, wenn sie ihren vollen Versicherungsschutz nicht gefährden wollen“, zitiert das Verbraucherportal Verivox unter Berufung auf dpa/tmn den Bund der Versicherten (BdV) und gibt auch gleich Tipps, was im Fall des Falles zu tun ist.

Unverzüglich melden
Wichtig ist, dass ein Schaden zeitnah der Versicherung gemeldet wird. Eine genaue Frist dafür gäbe es nicht, wie BDV-Sprecherin Bianca Boss weiß. Als erste Maßnahme könne es ausreichen, eine E-Mail mit einer Schadensbeschreibung zu schicken. Auch ein Anruf könne genügen. Wer von einem Vermittler betreut werde, solle auch diesen unverzüglich informieren.

Dokumentieren
Der BDV rät desweiteren, von den Schäden Fotos zu machen und eine tabellarische Aufstellung der beschädigten Gegenstände und Gebäude zu machen. Nur so kann sich die Versicherung ein Bild des Schadensumfanges machen. In der Regel schickt die Versicherung noch einen Gutachter. Wichtig ist auch, dass beschädigte Dinge nie ohne ausdrückliche Zustimmung des Versicherers entsorgt werden.

Sichern
Für Versicherte gilt die sogenannte Schadensminderungspflicht. Das heißt: Sie müssen alles tun, um den Schaden gering zu halten. Zerbrochene Fenster müssen beispielsweise abgedichtet oder Gegenstände in Sicherheit gebracht werden, etwa im Keller oder in der Scheune, damit der Schaden nicht größer wird. Man müsse sich dabei aber nicht in Gefahr bringen, stellt Bianca Boss klar. Niemand sei gezwungen, zum Beispiel auf das Dach zu klettern, um es provisorisch abzudecken.

3 Kommentare

  1. Katja

    Ganz wichtige Tipps, denn es passiert ja doch immer wieder, dass es hier bei uns zu Sturmschäden kommt. Da ist es gut zu wissen, wie man sich zu verhalten hat, denn niemand möchte am Ende auf den Kosten sitzen bleiben.

  2. Helga

    Unverzüglich melden! Aber wovon? Unsere Straße war nach dem Sturm verstopft https://www.notdienst.com/leistungen-handwerkernotdienst-hamburg Dank der fachlichen Unterstützung wurde die Straße von Flüssigkeit endlich abgesaugt und die Havarie nach Wasserschäden ziemlich schnell beseitigt. Nur vom Teilkasko war damals die Rede:) Danke für den Erfahrungsaustausch!

  3. Emmi

    Sturmschäden am Dach anzumelden ist bei den meisten Versicherungen kein Problem. Uns hat vor kurzem ein Sturm den Zaun herausgerissen. Da wird es schon schwieriger, da sie wissen wollten wie sich der Sturmschaden ereignet hat.

Schreibe einen Kommentar zu Emmi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.