«

»

Aug 31

In diesen Regionen besteht weiterhin Waldbrandgefahr

Foto: pixabay

Foto: pixabay

Durch die Hitze der vergangenen Tage besteht in einigen Regionen Deutschlands die höchste Gefahrenstufe. Die Warnungen verlagern sich regional in den kommenden Tagen.

Nach der kurzen aber intensiven Hitzeperiode vergangene Woche besteht in einigen Regionen noch immer hohe Waldbrandgefahr. Auch wenn sich die Temperaturen auf eine normale Höhe eingependelt haben, sind die Böden noch ausgetrocknet.

In Brandenburg ist die Waldbrandgefahr am Wochenende sogar noch gestiegen. Aktuelle Warnungen liegen für Havelland, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Potsdam-Mittelmark, Prignitz und Teltow-Fläming vor. Für den weiteren Verlauf der Woche hat der Deutsche Wetterdienst (DWD)  auch für Teile Sachsens eine Gefahrenwarnung rausgegeben.

Die Warnungen der vergangenen Tage für Nordbayern minimieren sich, während in einigen Regionen Baden-Württembergs und in Rheinland-Pfalz weiterhin die höchste Warnstufe besteht. Die höchste Stufe ändert sich am Freitag zur dritthöchsten. Diese gilt aber sehr großflächig in fast ganz Deutschland. Verschont bleibt der Norden.

Die Behörden warnen vor offenem Feuer in den Wäldern der betroffenen Gebiete. Abgesehen davon, dass man nie im Wald Zigarettenkippen wegschmeißen soll, ist das derzeit absolut gefährlich. Große Brände aus der Vergangenheit zeigen, dass ein kleiner Glimmbrand mehrere Hektar Wald vernichten kann. Abgesehen vom wirtschaftlichen Schaden sind Waldtiere und auch Menschen gefährdet.

Temperatur und mehr mit eigener Wetterstation

Auch die Luftfeuchtigkeit spielt eine Rolle für die Waldbrandgefahr. Diese und noch viel mehr Daten kann man mit der vom Agrar-Profi gruuna entwickelten Wetterstation für den eigenen Betrieb messen. Die persönliche Wetterstation misst im direkten Umfeld und informiert in Echtzeit über die Messwerte zu Temperatur, Taupunkt, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag, Windgeschwindigkeit und mehr. Mittels der dazugehörigen kostenlosen App (für Android und iOS) und der Website können Sie von überall auf die Daten zugreifen. Mehr Informationen finden Sie dazu auf gruuna.com.

Auf der Warnkarte des DWD kann man die aktuellen Entwicklungen beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.