«

»

Okt 05

Gebäudedächer winterfest machen

Foto: pixabay

Foto: pixabay

Wenn ein Sturm ein bereits defektes Dach beschädigt, kann der Versicherungsschutz verloren gehen.

Gerade im Herbst und im Winter können schwere Stürme über Deutschland ziehen. Deshalb ist anzuraten, die Dächer sowohl des Wohnhauses als auch der Nebengebäude, wie Stall oder Bergehalle, zu kontrollieren. Wenn durch einen Sturm Dachschindeln abgedeckt werden oder ein ganzes Flachdach abgerissen wird, bezahlt das im Normalfall die Gebäudeversicherung. Ein einwandfreies Dach beugt nicht nur Folgeschäden vor, es sichert auch die Erstattung durch die Gebäudeversicherung.

Denn wenn das Dach in einem schlechten Zustand war, droht der teilweise oder ganze Verlust des Versicherungsschutzes. Auch wenn ein öffentlicher Weg oder eine Straße direkt am Gebäude entlang führt, ist der Besitzer für die Sicherheit der Menschen, die sich dort bewegen, verantwortlich. Je flacher ein Dach ist, desto höher ist übrigens die Gefahr von Sturmschäden.

Das sollte bei Dächern kontrolliert werden

Experten empfehlen, die Dächer nicht nur im Herbst zu kontrollieren, sondern auch im Frühjahr. Die verschiedenen Dachformen haben unterschiedliche Schwachstellen.

Steildach:

  • Ist die Dacheindeckung locker oder beschädigt?
  • Läuft das Wasser zuverlässig ab?
  • Ist der Schneefang stabil?
  • Ist die Dachrinne verstopft oder ausgebeult?
  • Sind Schornstein, Dachfenster und Lüfterrohre dicht?
  • Ist die Solaranlage, falls vorhanden, intakt?

 

Flachdach:

  • Ist die Dachhaut in Ordnung und sind Haarrisse zu sehen?
  • Wird Regenwasser zuverlässig abgeführt?
  • Sind die Anschlüsse zu Kamin, Lüfterrohren oder Gullys intakt?

 

Da selbst Hand anzulegen meist den Anforderungen der Obliegenheitspflicht Dritten gegenüber nicht genügt, empfehlen Experten auf einen qualifizierten Fachbetrieb zurückzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.