«

»

Apr 25

Agrarminister fordert besseren Versicherungsschutz für Obstbauern

Der baden-württembergische Agrarminister Peter Hauk schlägt eine staatliche Unterstützung für Agrarversicherungen vor.

Foto: Adobe Stock (Symbolbild)

Foto: Adobe Stock (Symbolbild)

Landwirte sind ständig vom Agrarwetter abhängig. Für Obstbauern kann Hagel existenzbedrohend sein. Auch mit der Frostgefahr müssen sie leben. Agrarminister Peter Hauk will sich beim Treffen der Landes-Agrarminister, das heute in Münster beginnt für eine staatlich unterstützte Mehrgefahrenversicherung einsetzen. Das sagte er im Vorfeld der Deutschen Presse-Agentur dpa. In Österreich gibt es bereits ein solches Modell. 50 Prozent der Prämien werden von den Landwirten bezahlt, je 25 Prozent vom Bund und von den Ländern. “So etwas könnte ich mir auch für Deutschland vorstellen”, sagte Hauk.

Sonderhilfen würden womöglich entfallen

Hauk sieht in dem von ihm vorgeschlagenen Modell auch einen Vorteil für die Länder. Im April des vergangenen Jahres entstand innerhalb von vier Tagen ein Schaden von 130 Millionen Euro durch Frost. Das Land bezahlte an Landwirte 50 Millionen Euro an Sonderhilfen. Staatliche Zuschüsse würden Landwirte dazu animieren, Versicherungen abzuschließen. Hauk kann sich vorstellen, dass dadurch Sonderhilfen entfallen könnten. Die Bundesländer nördlich des Mains konnte er aber von der Idee noch nicht begeistern, will aber nicht aufgeben, wie er sagt: “Steter Tropfen höhlt den Stein.”

Agrarversicherungen kommen dabei am besten vom Spezialisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.