Die Wetterversicherung

Mit der Wetterversicherung können Sie sich umfassend gegen Ertragsverluste durch das Wetter schützen – individuell für Ihren landwirtschaflichen Betrieb.

Wie funktioniert die Wetterversicherung?

Der Erfolg, also die Ergebnisse bzw. Erträge vieler Branchen, hängen vom Wetter ab – ob Konzertveranstalter, Baubranche, Flughäfen oder eben die Landwirtschaft: Schlechtes Wetter verursacht in der Regel Einnahmeverluste und Zusatzausgaben, diese wiederum wirken negativ auf das Gesamtergebnis.

„Die Wetterversicherung“ schafft hier Absicherung für die Landwirtschaft – sinken Erträge durch schlechtes Wetter, entstehen Einnahmeverluste und Zusatzausgaben. Sie “glättet” durch finanzielle Entschädigung bei Ernteertragsverlusten die Einnahmesituation des Landwirtschaftsunternehmens und das Jahresergebnis bleibt kalkulierbar.

„Die Wetterversicherung” ist eine Ertragsversicherung, die betriebsindividuell die für die jeweiligen Feldfrüchte riskanten Ausprägungen von Temperatur und Niederschlag versichert. Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie sich einfach das Video an oder geben Sie Ihre Daten an, damit wir Sie persönlich beraten können.

Wieviel kostet mich die Wetterversicherung?

Da „Die Wetterversicherung“ speziell für Ihren Standort und Ihre Kulturen berechnet wird, gibt es keine pauschale Gebühr. Wir beraten Sie jedoch gern darüber, wie „Die Wetterversicherung“ auch für Sie zu kalkulierbaren Einnahmen über alle Wetterlagen hinweg führen kann.

 

Foto: pixabay

Wissenschaftler: „Biolandwirtschaft nicht pauschal klimafreundlicher“

Wissenschaftlicher BMEL-Beirat sieht Ökolandbau nicht als pauschalen Klimaschützer.

Mehr lesen

Foto: Boneco (Symbolbild)

Heuschnupfen-Welle durch Klimawandel

Studie: Durch den Klimawandel könnte sich die Anzahl der Menschen, die an Pollenallergie leiden, verdoppeln.

Mehr lesen